GESCHICHTE VOM HOF

Unsere gemeinsame Geschichte beginnt im Januar 2007. Ohne viel Worte beginnt unser gemeinsame Weg... Im Herbst 2007 sind wir gemeinsam ins Stöckli auf dem Hof in Gommiswald eingezogen und gehen beide unserer ursprünglichen Arbeit nach... Sabine als selbständige Pferde- und Menschentrainerin, Roman arbeitete in einem Lohnunternehmen im Sommer und in den Wintermonaten im Holz.

1. Mai 2008

Betriebsübernahme. Roman ist im Militär, Sabine steht am Morgen im Stall und wird durch den Vater von Roman in die Melkarbeiten eingeführt.  "Weisst du, das ist alles ganz einfach, so und so machst du das, jetzt kannst du es..." So stand Sabine da und lernte in dem sie tat... Das ist der Beginn von einem neuen Lebensabschnitt in der Landwirtschaft für Sabine. Auf einem Bauernhof zu leben war immer ein Traum von Sabine. Für Roman war es klar, dass er Landwirt zu seinem Beruf machen wollte und einmal den elterlichen Betrieb übernehmen wird... Roman und Sabine gehen beide noch ihren ursprünglichen Berufen nach, nebst dem Alltag auf dem Bauernhof.

Unsere Ladies brauchen ein Bett

Unsere Kühe, Ladies wie wir sie gerne nennen stehen in einem Anbeindestall und da beginnt unsere erste Optimierung. Wir richten ein Strohbett ein, gemischt mit kalk. Erste Erfolge! Die Kühe liegen mehr, Geschwollene und offene Stellen an den Beinen ist Geschichte, die Tiere haben mehr Sicherheit beim sich Hinlegen und beim Aufstehen. Wir sind stolz auf uns!

Aufwertung des alten Stalles

Im alten Stall gibt es noch einen integrierten Hühnerstall, der wird abgebrochen und mit dem neuen Raum entsteht mehr Platz für die Kalber.

Mehr Milchkühe

Wir möchten etwas wachsen und schaffen im alten Stall 5 weitere Plätze für Milchkühe, selbstverständlich mit Strohbett. Die alte Vakuumleitung wird wieder in Betrieb genommen und so können wir nun in zwei Ställen melken mit der Standeimeranlage! Es funktioniert prima!

Weitere Umbauarbeiten im alten Stall

Unsere Visionen gehen weiter. Im alten
Stall wird wieder umgebaut, um den Bedürfnissen der Tiere wieder gerechter zu werden. Für die Milchkühe werden die Futterlöcher vergrössert und auf der Seite wird ein zusätzliches Fenster geschaffen für mehr Luft und Licht. Auf der anderen Seite wird für die abgetränkten Kalber ein Laufstall erstellt! Es ist das Genialste, das wir uns zu diesem Zeitpunkt erträumen konnten!

Rundbogenhalle Herbst 2011

Unsere Herde wächst und wir benötigen mehr Platz... Die Idee einer Rundbogenhalle wird umgesetzt. Aushub, betonieren, Halle aufstellen, Umzäunung und fertig ist ein neuer Ort geboren, für die Rinder. Ein echter toller Laufstall für die Tiere... Alles in eigener Arbeit erstellt und aufgerichtet, wieder ein Meilenstein für uns!

Kompoststall

Wie weiter - entweder Milchwirtschaft aufgeben und einer auswärtigen Arbeit nachgehen oder neu Bauen - vor dieser Frage standen wir... Daraus ist im Jahr 2016 ein neuer Stall entstanden, ein Kompostlaufstall. Erstellt durch viel Eigenleistung sowie Holz aus dem eigenen Wald. Das, so können wir nun sagen, kommt einer fairen, sehr naturnahen Milchkuhherdenhaltung sehr nahe. Wir sind überglücklich, diesen Schritt gewagt zu haben, um unseren Kühen diese wunderbare Stallgrundlage bieten zu können. Die Klauengesundheit in unserem System ist perfekt. Die Herausforderungen rund um das Thema Abklaben haben sich auf ein Minimum gesenkt.

Wochenbettzimmer

Gutes kann immer besser gemacht werden so entsteht das Wochenbettzimmer für unsere Ladies. Sie haben die Möglichkeit in der Herde ihr Kalb zu bekommen. Daraufhin gewähren wir ihnen Raum, die ersten Tage mit ihrem Kalb zu sein. Dazu steht ihnen das Wochenbettzimmer zur Verfügung. Mittlerweile hat sich das Wochenbettzimmer weiter entwickelt als privater Kälberschlupf, welcher immer zugänglich ist. Die Kalber, welche bei ihren Mamas leben haben hier die Möglichkeit sich zurück zu ziehen in ihr "separe" wo es immer Wasser und Heu zur verfügung hat. Herrlich zu beobachten, wie sich zwischendurch alle zusammen zurückziehen und ein bisschen "Kindergartenzeit" zusammen geniessen...

Muttergebundene Kälberaufzucht

Im Frühling 2020 geben wir den Kühen mit ihren Kalbern mehr Raum im Zusammensein nach der Geburt. Ganz besonders bekommen unsere alten Ladies die Möglichkeit, ihr Kalb bei sich zu behalten, bis es genügend herangewachsen ist, für die Schlachtung. Dieses neue Feld zu beobachten und der Intuition zu folgen, wann es was braucht, benötigt viel Fingerspitzengefühl.

 

©2020 Hasleparadiesli. Erstellt mit Wix.com durch Sabine Gmür

Melken mit Standeimer